Rechtsanwältin Marie-Agnes Arlt über LeReTo


Software & LegalTech für österreichische RechtsanwältInnen


Unser Team ist sehr stolz auf die stetig wachsende LeReTo-Community seit dem Going Public im Sommer 2016. Einige schenkten uns bereits ganz zu Beginn unseres Markteintritts ihr Vertrauen. Wir haben eine Userin der ersten Stunde zum Gespräch über LegalTech und unser Tool gebeten: Marie-Agnes Arlt | A2O


Sie sind seit zehn Jahren Rechtsanwältin, seither hat sich in der Welt des LegalTech einiges getan. Wie beeinflusst die voranschreitende Digitalisierung die Gestaltung Ihres Arbeitsalltages?

Die Entwicklungen haben einerseits die Arbeit um einiges erleichtert – LeReTo ist hier ein gutes Beispiel. Datenbanken und der Zugang zu Online-Bibliotheken ermöglichen effiziente Arbeit auf hohem Niveau, das betrifft vor allem den Zugang zu Judikatur und Literatur.

Andererseits ist dadurch die Arbeit auch schnelllebiger geworden. Die Arbeit im Bereich des Transaktionsgeschäftes ist etwa eine „24/7-Herausforderung“ geworden, die auch Selbstdisziplin verlangt. Man ist immer und überall erreichbar, man möchte auf Mandantenanfragen sofort reagieren.


Sie sind bereits von Beginn an ReferenzUserin. Was überzeugte Sie besonders von der Nützlichkeit des Tools?

LeReTo überzeugte mich von Anfang an durch die damit verbundene Effizienzsteigerung, die das Arbeiten erleichtert. Wo sonst erspart man sich die manuelle Durchsicht von Schriftsätzen oder Dokumenten?


Mehrfile-Analyse, Eigene Rubriken, LeReTo-PDF: Welches der neuesten Feature verwenden Sie am liebsten?

Selbstverständlich sind alle Features von LeReTo nützlich! Besonders spannend ist es natürlich, mehrere PDF analysieren zu lassen. Das ermöglicht binnen kürzester Zeit, die zitierten Rechtsätze, Gerichtsurteile und Gesetzestexte aufzurufen und zu analysieren. Selbst der geübteste Jurist kann hier nicht mithalten.


Haben Sie für diesen Bereich Wünsche an LegalTech-Anwendungen, deren Erfüllung Ihnen den juristischen Alltag erleichtern würde?

Eine Vernetzung sämtlicher Datenbanken mit LeReTo wäre natürlich wünschenswert; der Zugriff zu allen Datenbanken über ein Programm macht das Arbeiten sicherlich angenehmer und überschaubarer. Es ist durch das Auseinanderfallen von den zwei dominierenden Anbietern, die ursprünglich eine gemeinsame Datenbank hatten, leider schwieriger geworden.


Apropos Literatur: Ein Wunsch vieler UserInnen war die direkte Verknüpfung zu Literatur-Quellen. LeReTo ist mit einem österreichischen Traditionsverlag eine Kooperation eingegangen, um diesen Wunsch zu erfüllen. Was sagen Sie dazu?

Diese Kooperation ist ohne Frage eine tolle Erneuerung. Ich habe von Anfang an gehofft, dass es eine derartige Verknüpfung geben wird und freue mich schon auf weitere Neuerungen. LeReto wird dadurch noch effektiver und kann noch vielseitiger eingesetzt werden. Ich denke hier nicht nur an Schriftsätze, sondern auch an wissenschaftliche Arbeiten.


ZUR PERSON

Marie-Agnes Arlt studierte Rechtswissenschaften in Wien und Paris sowie – als Fulbright Stipendiatin – an der New York University. Sie ist Rechtsanwältin, Wirtschaftsmediatorin und (Mit-)Gründerin von a2o.legal und arlt.solutions.

Ihre juristische Karriere begann Marie-Agnes Arlt als Studienassistentin an der Universität Wien, später als Forschungsassistentin an der Wirtschaftsuniversität Wien bei Univ-Prof Dr Susanne Kalss.

Schwerpunkte mit wissenschaftlichen Fokus: Gesellschaftsrecht, M&A, Vorstands- und Aufsichtsratsberatung, Strategieberatung sowie Dispute Resolution (Litigation, Arbitration).